DSGVO - Datenschutzverordnung 2022

Das Parlament hat im Herbst 2021 das neue Datenschutzgesetz verabschiedet. Da die Arbeiten an der Ausführungsverordnung (VDSG) noch nicht abgeschlossen sind ist noch unklar wann das Gesetz in Kraft tritt.

Auf seiner Website über das neue Bundesgesetz über den Datenschutz (nDSG) schreibt das Bundesamt für Justiz kurz und knapp: «Es ist vorgesehen, das neue Datenschutzrecht auf den 1. September 2023 in Kraft zu setzen. Der dafür notwendige Entscheid des Bundesrates muss noch erfolgen.»

Massnahmen

Um das Datenschutzgesetz (DSG)  einzuhalten, genügt es nicht mehr den Benutzer über die Cookie-Verwendung zu informieren! Neu müssen die Cookies mit einer Einwilligung ausgewählt und bestätigt werden. 
Damit das Datenschutzgesetzt eingehalten werden kann, muss der/die Webseitenbetreiber/in wissen, welche Personendaten wofür verwendet und wie und wo diese bearbeitet werden. 

Somit stellt sich die Grundsatzfrage:

  • Benötigen Sie die Daten (Besucherstatistik, Klickraten, Werbeerfolg usw.) der Webseitenbesucher auf der Webseite?
  • Ja:
    • somit gilt es zu entscheiden, ob man diese Daten weiterhin via Google-Analytics abfragen oder man zu einem unabhängigen, kostenpflichtigen Anbieter, wechseln möchte.
    • Wichtig zu wissen ist, dass egal welches Webanalyse-Tool verwendet wird, der Webseitenbesucher, die Cookies explizit auswählen und bestätigen muss.
    • in diesem Fall muss der neue Cookie-Banner, auf welchem der Webseitenbesucher die Einwilligung für die Nutzung der Daten explizit auswählen kann, auf der Webseite integriert werden.
  • Nein:
    • somit kann, falls vorhanden, Google-Analytics und der Cookie-Plugin von der Webseite entfernt werden. 

Hinweis: Es muss auf jeder Webseite, auch wenn kein Webanalyse-Tool verwendet wird, eine Impressum/Datenschutz-Seite vorhanden sein, 

DSGVO-Anpassungen